Die Wächter

Nach unten

Die Wächter

Beitrag  Kelthor am Fr Mai 15, 2015 10:07 pm

Allgemeines

Die Wächter sind Wesen, die sich fast vollkommen aus den politischen Machenschaften der anderen Völker heraushalten, weshalb sie von den Bewohnern des Festlandes als unterentwickelt dargestellt werden, zudem dass sie eine ganz andere Politik verfolgen, denn unter den Wächtern herrscht Demokratie im Gegensatz zu den anderen Wesen. So herrscht unter den Wächtern starker Zusammenhalt. Zumal sie auch in der Regel sehr gutgläubig sind und auch öfters Fremde bei sich aufnehmen, doch ihr Vertrauen sollte man nicht enttäuschen, denn sie sind sehr nachtragend, aber nur gegenüber einzelner Personen, da die Wächter kein Schubladendenken besitzen. Grundsätzlich werden die Wächter 300 Jahre alt und sind somit die Rasse, die am ehesten stirbt nach den Menschen.

Eigenschaften

Die Wächter haben die einzigartige Fähigkeit sich in ein Tier zu verwandeln - wie beispielsweise eine Katze oder eine Maus (Aber nur normale Tiere!). Ihre Eigenschaften und auch manch Charakterzug sind daher sehr von der Form in die sie sich verwandeln geprägt. Ihre Fähigkeiten variieren auch dementsprechend. Sie können beispielsweise besser hören oder sehen oder wendiger oder schwerfälliger sein. Selbst ihr Gemüt passt sich dem Tier an, in dass sich verwandeln. So sind Bärwandler gemütliche, großgebaute Männer, wohingegen ein Katzenwandler schmäler, flinker und eigenwillig ist.
Besonders ist außerdem, dass sie fähig sind leichte Formen von Naturmagie zu erlernen. So können sie beispielsweise den Wind etwas wehen lassen oder aber auch Funken sprühen lassen um ein Feuer zu entfachen, sollte jedoch ein Element schon vorhanden so, so ist es ihnen möglich dieses zu bändigen. Wächter können etwas Wasser aus einem See schweben lassen oder aber aus einem Lagerfeuer kleine Feuerbälle formen, aber selbst dann gibt es keine Möglichkeit für sie ein Feuerinferno zu erschaffen oder etwa einen Feuerball kilometerweit zu werfen.

Aussehen

Das Aussehen der Wächter kann variieren. Manche haben spitze Ohren, manche haben runde Ohren oder aber auch Katzen- oder Mausohren. Das ist auch das Besondere an den Wächtern. In ihrer menschlichen Form weisen sie immer tierische Attribute auf. Sie können beispielsweise Fell am Rücken oder auf der Brust besitzen oder aber auch andere Merkmale wie ein Schweif oder Krallen, dabei ist wichtig anzumerken, dass ein Wächter nur Tiermerkmale besitzt und mehr einem Menschen, Elf oder anderem Wesen ähnelt als dem Tier in, welches er sich verwandeln kann.

Geschichte

Die Wächter wurden aus einer Faszination gegenüber den Tieren erschaffen, die bereits auf der Erde lebten. Monsorikus beobachtete die Tiere - Bären, Wölfe, Luchse, aber Löwen, Gazellen oder Elfanten - und formte aus ihrem Ebenbild die Wächter. Nur orientierte er sich dabei an seiner selbst und so kamen die Wächter - auch Tierwesen - genannt zu ihrer Form. Von einigen seiner Brüder und Schwestern wurde er dafür belächelt, da seine Rasse primitiv sei - wie sie mit der Natur lebten, diese achteten und sich nicht als Herren dieser behaupten wollten.
So begannen die anderen Rassen damit auch die Wächter zu unterjochen, doch gegen die Versklavung sträubten sie sich und fingen an sich mit ihren Mitteln zu wehren, doch Menschen, wie auch die Elfen oder Dethari fingen an die Wächter zu jagen und ihre Heimat  zu zerstören anfingen, indem sie die Wälder rodeten und das Holz für Schiffe oder Häuser verwendete. Dieser Kampf ging einige Jahrhunderte bis Monsorikus seine Rasse persönlich weg leitete und sie auf eine nahe gelegene Insel führte, wo sie in Ruhe leben konnten. Diese Insel Katharia wurde fortan die Heimat der Wächter. Diesen Ort verteidigten sie auch bis zum Tod, weswegen die Tierwesen zu dem Namen "Wächter" kamen. Jahrhundertelang ließen die Wächter nicht zu, dass jemand auf ihr geheiligtes Land trat. So blieb die Insel auch weitgehend von den Auswirkungen der Kriege verschont. Selbst vom Tod ihres Erschaffers bekamen sie nichts mit. Bis eines Tages ein sonderbares Wesen auftauchte.
Es war ein Hirsch mit prächtigem Geweih und eigenartiger Fellmusterung, sowie an den Enden kleine Blumen und etwas Efeu wuchs. Dieses Wesen stellte sich als Beschützer des Schreines von Monsorikus vor und teilte dem Volk der Wächter die schlimmen Neuigkeiten mit. Die Wächter trauerten lange um ihren Gott und  während ihrer Trauerphase erschienen weitere fantastische Tiere auf der Insel, die von Ursprünglichkeit und der alten Macht angezogen wurden. Dies waren die ersten Wesen, die auf Katharia platz fanden - die Antaren. Zwischen den beiden Rassen entstand somit ein Bund - eine enge Symbiose, die mit keiner Verbindung zwischen zweier Rassen vereinbar war.
Nach nun weiteren vielen Jahrhunderten fingen nun die ersten Wächter an, sich von der Insel zu wagen und den Kontinent zu erkunden, da sie von der Neugierde gepackt worden waren. Die Feindseligkeit der anderen war wie verschwunden und an dessen Stelle war Verwunderung getreten, da die Wächter vergessen wurden. Die Wächter, die aus ihrer Vergangenheit gelernt hatten, gingen jedoch sehr zaghaft an die anderen Rassen heran, doch nachdem über Jahre hinweg nichts passierte, was ihnen schaden könnte, siedelten sich auch die ersten Wächter wieder auf dem Kontinent an, auch die anderen Wesen wurden wieder auf Katharia erlaubt und eine kleine Siedlung wurde errichtet, die dort im Einklang mit der Natur lebt.
Wächter sind nun kein seltener Anblick mehr mit Ausnahme der großen Städte, die sie heute noch meiden, da sie den Lärm und die Gerüche scheuen.
avatar
Kelthor
Admin

Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 11.05.15

Benutzerprofil anzeigen http://helodrias.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten