Der Troll

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Troll

Beitrag  Hel am Fr Nov 06, 2015 12:16 am

Trolle gelten als die wohl dümmsten Wesen, die je die Allgemeinsprache der Wesen gelernt haben. Sie stinken nach Lehm und Exkrementen, sie können nicht lesen und wer es auch nur wagt Fremdwörter wie Vokabular in ihrer Nähe auszusprechen, der kann sich schon mal auf eine Keule im Gesicht freuen. Doch was sind Trolle nun wirklich?
Trolle sind fast 3 Meter große Monstren, welche eine hell bräunliche Haut haben. Sie leiden an einem großen Überbiss, weshalb sie nur schwerlich zu verstehen sind. Sie sind sehr robust gebaut und die lederartige Haut eines Trolles lässt sich nur mit sehr scharfen Waffen überhaupt durchstoßen. Zudem haben sie sehr stabile Knochen und gelten deswegen als sehr harte Widersacher, welcher sich nur erfahrene Jäger, Hexer oder Drachen annehmen sollten. Doch wieso eine solche Gefahr nicht ausrotten? Nun zum Einen gibt es da die Sage, dass die Trolle wie alle Monstren aus den Überbleibseln des Weltenwolfes kamen, doch durch Kelthor selbst gesegnet wurden. Dieser erkannte das rohe Potenzial dieser Kreaturen und ihre trollig trottelige Art war wohl einfach zu amüsant für den Gott. So übergab er Ihnen einen freien Willen.
Doch leider nagte das Böse des Fenriswolfes an ihnen und sie konnten sich nie zu wahrer Blüte entfalten. Dennoch schafften sie es ihre Blöße zu bedecken (wenn auch meist mit Stofffetzen oder allem was die Natur hergab) und mehr als nur eine tierische Intelligenz zu entwickeln. Zum Anderen wäre da noch der Zusatznutzen eines Trolles.

Der Troll von Welt lebt heute vor allem unter Brücken, oder nahe an gut frequentierten Straßen. Die meisten von ihnen verehren Kelthor und wollen seiner Schöpfung helfen, indem sie die Wege sicher halten. So kämpfen Trolle häufig mit anderen Monstren um ihren Weg sicher zu halten. Außerdem sind Trolle sehr geschickt darin Gärten anzulegen. Nicht selten handeln sie mit Wesen und verkaufen zu Spottpreisen, wie etwa eine neue Keule (die meist nur ein junger Baum ist) oder etwas Milch wertvolle Heilkräuter. Wieso sie dennoch nicht überall gerne gesehen werden? Das ist der überall verschriene Trollzoll. Während Trolle nur mit Naturalien handeln, wollen sie für ihre eigentliche Aufgabe Geld. 62 Kupferlinge muss eine jede Gruppe zahlen, wenn sie den Weg oder die Brücke des Trolles passieren will. Wer dies nicht tut muss damit rechnen von dem Zollberechtigten halb tot geprügelt zu werden.
Was Trolle mit dem Geld wollen? Nun, viele Trolle werfen ihr Geld in den Fluss unter ihrer Brücke, oder vergraben das Geld in so genannten Trollschätzen. Sie wollen nur bezahlt werden, weil dies unter den anderen Rassen so üblich ist, nicht weil sie unbedingt Geld brauchen. Deswegen machen sie auch keinen Unterschied und verlangen von einem einsamen Bettler eben so viel wie von einem König samt Eskorte. Lediglich, wer dem Troll etwas neues beibringen kann (Aber Vorsicht, Trolle lernen nur sehr langsam), oder einen so wichtigen Grund vortragen kann, dass der Troll ein Einsehen hat, darf ohne den Geldbetrag passieren.

Deswegen gilt um 9 Uhr morgens immer die sogenannte Trollzeit. Ganz nach dem Motto „Trollt euch“ sammeln sich gerne mehrere Händler in Dörfern zusammen um sich die Kosten des Trollzolls gemeinsam um 9 Uhr zu bezahlen und ihre Wägen so alle gleichzeitig rüber zu bringen. Nicht selten gibt es durch diesen Schabernack aber Staus auf den Brücken, was nicht nur die Trolle oft dazu bringt nervös irgendwelche Nägel selbst in massive Steinbrücke zu hauen (um die Stabilität zu erhöhen) oder in Tränen auszubrechen, da ihre Brücke zu mickrig für den gewaltigen Strom ist und so was an ihrem Selbstwertgefühl knabbert.

Der Geruch der Trolle liegt an ihrer Art sich zu waschen. Sie wissen dass ihr Kot, leicht aufgetragen, ein guter Dünger ist und frei nach dem Motto: Was den Pflanzen nicht schadet, kann sie schon mal nicht umbringen, schmieren sie sich auch gerne leicht damit ein. Dies tötet auch viele Viren und Bakterien ab, weshalb Trolldung auch als Heilmittel gegen Fieber gesehen werden.

Das Paarungsverhalten der Trolle gilt übrigens als einzigartig. Da es nur männliche Trolle gibt graben sie sich einmal alle 7 Jahre einen Hügel in die feuchte Erde und... na ja tun so was ähnliches wie die meisten Tiere und Wesen, nur halt mit Erde. Wenn dem Erdhügel nichts passiert entschlüpft nach 3 Jahren ein neu geborener Troll der Erde. Er wird von seinem Vater die ersten 3 Jahre herangezogen und dann verstoßen, auf das er sich selbst eine Brücke sucht. Allerdings sind die jungen Trolle und die Erdhügel ein gefundenes Fressen für Orks, Wölfe und andere Fleischfresser, weshalb nur wenige Trolljungen groß werden. Trolle werden bis zu 200 Jahre alt.
avatar
Hel
Admin

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 11.05.15

Benutzerprofil anzeigen http://foras.forumieren.net/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten