Währung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Währung

Beitrag  Hel am Mi Okt 04, 2017 5:24 pm

In Gesamt Helodrias gilt die gleiche Währung. Jede Rasse prägt ihre eigenen Münzen, meist mit den Gesichtern von Königen oder legendären Helden. Grundsätzlich wird aber jede Münze überall Akzeptiert. Fälschungen sind wegen des geringen Gegenwerts zu dem Metall unwahrscheinlich. Die Metalle sind mehr wert, als der Gegenwert einer Münze. Allerdings ist es verboten Geld zu zerstören. Wer also billig Silber einschmelzen will wird wohl bald Ärger mit dem Gesetz haben. Es gibt auch so genannte Kontrollmünzen, die im geringen Maße Magisch sind. Sie geben an die jeweiligen Staatsbanken ein Feedback ob sie noch in Takt sind. Es ist selbst geübten Magiern häufig nicht möglich diese zu erkennen.

Kupfer
Auch gerne Kupferlinge oder Bauerngeld genannt. Sie sind die wohl häufigsten Münzen, welche vor allem für den Kauf von Lebensmitteln, billiger Kleidung oder ähnlichen bezahlt wird. Auch billigstes Werkzeug wird häufiger damit gekauft, allerdings bekommt damit nur billige und weiche Metalle erworben. 100 Kupfermünzen haben den Gegenwert einer Silbermünze

Silber
Auch Silberlinge oder Reichengeld genannt. Sie kommen fast nur bei besser Verdienern an. Mit 2 bis 3 Silbermünzen lässt sich auch sehr gutes Farmwerkzeug kaufen. Sie werden gerne bei Großeinkäufen von Wohlhabenden verwendet. Auch Anzüge, brauchbare Waffen oder Ärzte werden meist damit entlohnt. Zwar können sich auch arme Bauern häufig ein paar Münzen ansparen, aber dass dann meist über Jahre und für neues Werkzeug.
Normale Soldaten erhalten je nach Stand meist zwischen einem und fünfzehn Münzen im Monat. Da sie auch keine eigenen Kosten während des Dienstes haben ist das quasi ein Reingewinn. Entsprechend gelten Soldaten vielerorts als Wohlhabend... falls sie nicht in den ersten Monaten von irgendeinem Monster oder einem tobenden Krieg verschlungen werden.

Gold
Auch Königsgeld genannt. Hiermit wird man fast nur obere Offiziere, Generäle und die wichtigsten Verwalter entlohnen. Auch zum Kaufen von Grund oder zum Bauen von mehr als einfachen Lehmhütten wird häufig dieses Geld verwendet. Man kann sich davon prächtige Rüstungen, feinste Importierte Stoffe oder ähnlich wertvolle Dinge leisten. Man sagt ein Bauer verdient in seinem Leben etwa eine Goldmünze. Sie sind fast nie im Umlauf und werden meist gegen Silberlinge eingetauscht. Wer fern ab von einer ganzen Truppe Leibwächter mit diesen Münzen herum stolziert wird wohl schnell sehr anhängliche Diebe und Räuber finden.


Außnahmen
Allerdings nimmt nicht jeder diese Währung an. Die Drachen leben so nach dem Recht von Herodin. Sie helfen sich eher wegen einem Gefühl der Verbundenheit heraus, als für irgendwelche Schätze. Und falls man niemand hat der sich einem Verbunden fühlt, dann ist das meist das Ende für den Drachen.
Auch auf Katharia wird man nur innerhalb von Inaris damit handeln. Die Naturverbundenen Wächter und Antare haben sich dem Geld völlig entsagt. Wenn sie überhaupt so etwas wie "Handel" betreiben dann ist das meist Tauschhandel.
Apropos Tauschhandel: In Ärmeren Gebieten ist dies noch immer ein sehr häufig betriebenes Geschäft. Gerade kleinere Dörfer handeln fast ausschließlich mit Naturalien. Lediglich die dortigen Gasthäuser werden was mit den Münzen anfangen können.
avatar
Hel
Admin

Anzahl der Beiträge : 386
Anmeldedatum : 11.05.15

Benutzerprofil anzeigen http://foras.forumieren.net/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten