Compasso Bluto / der Blutkompass

Nach unten

Compasso Bluto / der Blutkompass

Beitrag  Hel am Sa Mai 19, 2018 12:53 pm

Der Compasso Bluto, oder vom einfachen Volk Blutkompass genannt ist zwar ein auf ganz Helodrias verbreitetes Gerät, doch ist es nur selten zu finden. Gerade hohe Adelige, Reiche oder auch das Militär nutzen diese kleinen magischen Geräte sehr gerne um Vermisste aufzuspüren, oder Blutlinien aufzuklären.

Doch was ist der Blutkompass? Seine Entwicklungsgeschichte ist unklar und die fast schon Abstrusen Theorien reichen davon, dass der Gardist mit der Weißmagie dieses Gerät zum finden von verletzten Offizieren entwickelt hatte, bis hin dass ein exzentrischer Weißmagier und Hundesammler dieses Gerät entwickelte um seine häufiger mal ausbrechende Rüden unter kontrolle zu bringen. Es ist ein kleines, zylinderartiges Gerät, welche meist durch eine Scheibe geschützt eine Nadel beherbergt. Die genaue Bauweise sind nur noch wenigen Manufakturen und Weißmagiern bekannt, doch ist die Eichung eines Geräts für einen Weißmagier kein Problem. Alles was hierfür benötigt wird, sind wenige Tropfen von Blut. Sehr mächtige Magier können aber auch auch schon mit Haaren oder Hautschuppen das Gerät auf eine Person eichen. Von nun an wird die silbrige Nadel immer auf die Person mit dem gleichen oder sehr ähnlichen Blut zeigen. Der Radius ist dabei von Gerät zu Gerät variabel. Von einigen, die wenige Hundert Meter funktionieren, bis hin zu Geräten, dennen man nachsagt sie könnten das Blut über den kompletten Kontinent finden, gibt es für fast jeden Geschmack und natürlich auch Geldbeutel etwas. Der Anwender des Geräts muss ebenfalls magisch begabt sein und seine Magie auf das Gerät fokussieren, damit es wirkt. Die Art oder Natur der Magie sind hierbei nicht entscheidend. Ein Schattenmagier kann das Gerät genau so bedienen wie einer, der die Elemente beherrscht. Wichtig ist aber, dass die empfindlichen Geräte mit wohl bedachter, geringer Dosis benutzt wird, da sie sonst splittern kann. Zwar kann man mit einer Zeitweisen Überladung die Reichweite erhöhen, riskiert aber dafür, dass einem das Gerät in der Hand explodiert und die Splitter zu gefährlichen Scharpnellen werden. Deswegen sind die meisten Blutkompasse auch aus Eisen und verzichten auf eine weniger schützende Hülle aus Holz oder anderen Materialien.

Doch wozu werden diese Geräte genutzt? Nun aus offensichtlichen Gründen vor allem zum finden von vermissten Personen. Viele sehr wohlhabende Kaufleute, oder Adelige, lassen sich den Spaß so einiges Kosten, für den Fall dass sie entführt werden. Häufiger wird so auch eine Vaterschaft endgültig geklärt, falls es keinen legitimen Erben gibt, oder einem Adeligen eine Liebesnacht mit Folgen nachgesagt wird.
Doch auch militärisch sind die teuren Geräte nützlich. Hohe Militärs lassen ebenfalls solche Blutkompasse für ihre Elitesoldaten oder Spione anfertigen. Offiziell um sie zu finden, falls eine Mission schief läuft und sie vermisst werden. Inoffiziell weiß natürlich jeder, dass man dies auch nutzen kann um abtrünnige Soldaten zu finden und vielleicht sogar abzufangen bevor sie einem Feind wichtige Informationen zukommen lassen.

Doch wie genau sind die Geräte? Neben dem anzeigen einer gewissen Person, werden häufig auch ihre Verwanden angezeigt. Sind mehrere in der Nähe dreht die Nadel sich nutzlos im Kreis, ist aber ein Bruder, ein Vater, oder eine Kind anwesend und die gesuchte Person ist aus dem Radius, so wird sie angezeigt. Mit Cousinen klappt dies zwar nicht mehr, doch gerade bei direkter Verwandschaft kann man so bis in die dritte Generation genau Vaterschaftsverhältnisse klären, ehe sich das Blut zu sehr abwandelt.
avatar
Hel
Admin

Anzahl der Beiträge : 464
Anmeldedatum : 11.05.15

Benutzerprofil anzeigen http://foras.forumieren.net/

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten