Vampirismus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Vampirismus

Beitrag  Kelthor am Mi Mai 20, 2015 3:10 pm

Dies ist eine der gefährlichsten Krankheiten in Helodrias, da jede Rasse daran erkranken kann. Vampirismus wird auch gemeinhin als Blutrausch oder Blutlust bezeichnet, da der Erkrankte von einer Gier nach Blut erfüllt wird, da der Körper aufhört Blut zu produzieren. Um Überleben zu können wachsen dem Opfer spitze Zähne, an denen man einen Vampir, wie die Befallenen auch oft genannt werden, erkennt.
Symptome für die Krankheit sind Zahnschmerzen vor allem in den oberen Eckzähne, sowie unlöschbarer Durst, der nur mittels Blut besänftigt, aber nie gestillt werden kann, sowie eine Überempfindlichkeit gegenüber der Sonne, die im Verlauf der Krankheit immer stärker wird, sodass er Befallene im Sonnenlicht schmilzt, da sich das Fleisch von den Knochen löst bis nur noch jene zurückbleiben. Verbrennen sie nicht aufgrund ihres immer stärker werdenden Blutdurstes in der Sonne, altern Vampire normal weiter bis ihr Höchstalter erreichen.
Laut einer Sage ist der erste Vampir entstanden als er durch die große Ödnis schritt auf der Suche nach einem großen Schatz. Er soll nicht genügend Wasservorräte mit sich getragen haben und sei am verdursten gewesen als er einen unterirdischen Tempel gefunden haben soll indem ein Becken mit grünlicher Flüssigkeit gewesen sein soll, welches er aufgrund seines Dursts komplett leer getrunken haben soll. Daraufhin soll er ziemlich Zahnschmerzen bekommen haben und ein Brennen im Rachen. Benommen soll er in eine Richtung getaumelt sein und unbeabsichtigt durch ein Portal geschritten sein soll und bei Nacht in einem kleinen Dorf am Rande der Wüste wieder herauskam, wo er die Dorfbewohner angefleht haben soll ihm zu helfen. Die Einheimischen sollen jedoch ein Monster in ihm gesehen haben und seien vor ihm geflüchtet. Schließlich sollten sie auch noch ihre Mistgabeln gegen den Mann gezückt haben, was jedoch Wut in dem Mann entflammen ließ, was hieß er tötete das ganze Dorf und nahm deren Blut zu sich, warum er dies tat wusste er nicht, aber der Schmerz in seinem Rachen wurde gemildert.
So begann er durch die Welt zu ziehen und seinen Durst zu stillen. Der zweite Vampir wurde per Zufall geschaffen, da er den Mann biss, aber nicht tötete, denn der Hauptüberträger des Viruses ist Speichel oder Blut, welches dem Organismus des Opfers zugeführt werden muss. Mit der Zeit wurde die Blutgier des Mannes immer größer, sodass er immer mehr Wesen tötete bis eines Tages seine Gier so groß wurde, dass er ins Sonnenlicht schritt um weiter zu töten, was jedoch zu seinem Verhängnis wurde. Zurück blieben lediglich seine Knochen und der Fluch den er über die Helodrias gebracht hatte.
Die Krankheit lässt außerdem zunehmend die natürlichen Schwächen, wie etwa Erschöpfung oder Schwächeanfälle, verschwinden. So heißt dies, dass desto weiter die Krankheit vorgeschritten sind, ihre Ausdauer und auch ihre Kraft sich erhöht. Außerdem verlieren sie mit der Zeit jegliches Schmerzgefühl, auch gegenüber der Sonne.
Gegen den Vampirismus gibt es nur ein Heilmittel und dies sind Phönixtränen, die nur sehr schwer zu bekommen sind und selbst dann nur für Wucherpreise, die sich selbst ein König kaum leisten kann.
avatar
Kelthor
Admin

Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 11.05.15

Benutzerprofil anzeigen http://helodrias.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten